Was kann man im März im Garten tun?
Zum Beispiel Gehölze pflanzen und ein Insektenhotel bauen.

 

Im März „verlässt“ der Winter langsam das Rheinland. An frostfreien Tagen können somit Gehölze gepflanzt werden. Blühende und fruchtende Gehölze sind ein wichtiger Bestandteil naturnaher Gärten. Die Pflanzen sind Nahrungsquelle für Mensch und Tier, schützende Behausung und Rückzugsareal für Insekten. Anbei finden Sie eine Auswahl von heimischen Gehölzen, die diese Kriterien erfüllen. Vor allem die frühblühenden Arten sind wichtige Nahrungsquellen für erste blütenbesuchenden Insekten.

 

Schöne Wilde - heimische Gehölze:

Deutscher Name Botanischer Name Blüte Höhe
Kornelkirsche Cornus mas gelb, März - April 200-300 cm
Wolliger Schneeball Viburnum lantana weiß, April - Juni 200-300 cm
Weißdorn Crataegus monogyna weiß, Mai - Juni 200-300 cm
Schlehe Prunus spinosa weiß, März - April 200-300 cm
Hunds-Rose Rosa canina rosa, Mai - Juni 150-200 cm
Haselnuß Corylus avellana gelb-weiß, Februar - März 400-500 cm
Gemeine Heckenkirsche Lonicera xylosteum gelb-weiß, Mai - Juni 200-300 cm
Blutjohannisbeere Ribes sanguineum rot, April - Mai 150-200 cm
Zierapfel Malus sp. rosa, April - Mai 200-300 cm
Eberesche Sorbus aucuparia weiß, Mai - Juni 400-600 cm
Schwarzer Holunder Sambucus nigra weiß, Juni - Juli 200-400 cm
Echte Felsenbirne Amelanchier rotundifolia weiß, April - Mai 200-300 cm
Faulbaum Rhamnus frangula gelb-weiß, Mai - Juni 200-400 cm
Salweide Salix caprea silbrig, März - April 300-500 cm

 

Anleitung zum Bau eines Insektenhotels (NaBu)