Was kann man im März im Garten tun?
Zum Beispiel Gehölze pflanzen und ein Insektenhotel bauen.

Im März „verlässt“ der Winter langsam das Rheinland. An frostfreien Tagen können somit Gehölze gepflanzt werden. Blühende und fruchtende Gehölze sind ein wichtiger Bestandteil naturnaher Gärten. Die Pflanzen sind Nahrungsquelle für Mensch und Tier, schützende Behausung und Rückzugsareal für Insekten. Anbei finden Sie eine Auswahl von heimischen Gehölzen, die diese Kriterien erfüllen. Vor allem die frühblühenden Arten sind wichtige Nahrungsquellen für erste blütenbesuchenden Insekten.

 

Schöne Wilde - heimische Gehölze:

Deutscher Name Botanischer Name Blüte Höhe
Kornelkirsche Cornus mas gelb, März - April 200-300 cm
Wolliger Schneeball Viburnum lantana weiß, April - Juni 200-300 cm
Weißdorn Crataegus monogyna weiß, Mai - Juni 200-300 cm
Schlehe Prunus spinosa weiß, März - April 200-300 cm
Hunds-Rose Rosa canina rosa, Mai - Juni 150-200 cm
Haselnuß Corylus avellana gelb-weiß, Februar - März 400-500 cm
Gemeine Heckenkirsche Lonicera xylosteum gelb-weiß, Mai - Juni 200-300 cm
Blutjohannisbeere Ribes sanguineum rot, April - Mai 150-200 cm
Zierapfel Malus sp. rosa, April - Mai 200-300 cm
Eberesche Sorbus aucuparia weiß, Mai - Juni 400-600 cm
Schwarzer Holunder Sambucus nigra weiß, Juni - Juli 200-400 cm
Echte Felsenbirne Amelanchier rotundifolia weiß, April - Mai 200-300 cm
Faulbaum Rhamnus frangula gelb-weiß, Mai - Juni 200-400 cm
Salweide Salix caprea silbrig, März - April 300-500 cm

 

Anleitung zum Bau eines Insektenhotels (NaBu)

Zurück zur AG Hauptseite

rju

 

Über uns

Blühendes Hennef (BülHen) ist eine überparteiliche Gruppe. In ihr haben sich Menschen zusammengefunden, die nicht sich nicht immer nur ärgern wollten, dass so wenig in Richtung Insektenschutz passiert. So haben wir beschlossen. selbst mit kleinen Aktionen aktiv zu werden. Unser Ziel ist es, Menschen in der Stadt Hennef zu ermutigen und zu unterstützen, kleinere und größere Schritte zu gehen, um in ihrer unmittelbaren Lebensumgebung etwas für Insekten und damit für den Erhalt einer lebenswerten Umwelt zu tun.

Seit dem Frühjahr 2018 treffen wir uns einmal im Monat, immer am Samstagvormittag, und planen neue Aktionen. Dazu gehören zum Beispiel das Anlegen von Blühwiesen in privaten Gärten oder die Unterstützung der Stadt Hennef bei der Durchführung eines Gartenwettbewerbs (2019). Ein Daueraufgabe ist das Pflegen dieser Homepage, die möglichst nützliche Informationen für alle Interessierte bieten soll.

 

Pressearchiv

Blühendes Hennef in der Presse sowie andere Artikel zum Thema.

Pressearchiv

 

Mitmachen!

Sie haben Lust, bei uns mitzumachen? Oder wollen einfach nur mal hereinschnuppern und sich anschauen, wie wir arbeiten? Dann kommen Sie doch einfach zum nächsten Treffen der AG! Wir treffen uns in der Regel am ersten Samstag im Monat von 10:00 - 12:00 bei einem der Mitglieder. Wo genau, steht hier:

Das nächste Treffen der AG findet am Samstag, den 7.12.2019, von 10:00-12:00  in Hennef statt. Wer sich für unsere Aktivitäten interessiert, ist herzlich eingeladen, die genaue Adresse gibt es auf Anfrage. Voraussichtliche Gesprächsthemen sind

  • Gartenwettbewerb (Status)
  • Projekt Landwirtschaft 2020 (Status)
  • Projekt Pflanzentauschbörse im Frühjahr 2020, Unterstützung
  • Vorschriften zur Gartengestaltung in Hennef
  • Schwerpunktsetzung innerhalb der Gruppe (Vorgärten, Pflanzentauschbörse, Landwirtschaft,...)

 

Kontakt

Bei Interesse kann man sich gerne per E-Mail bei uns melden: 

Bitte nicht böse sein, wenn eine Antwort nicht sofort kommt -- wir machen das hier alles nebenbei in unserer Freizeit.

 

Übrigens: wir freuen uns über jeden Hinweis zur besseren Gestaltung unserer Webseiten. Egal, ob Sie über unsere Kommasetzung stolpern oder einen Hinweis auf ein spannendes Projekt haben - schreiben Sie uns an die oben angegebene EMail-Adresse!

Zurück zur AG Hauptseite

kjo

Tina, Priska und RalfJ waren aktiv und haben einen Vorschlag für Kriterien beim Wettbewerb insektenfreundlicher Garten der Stadt Hennef ausgearbeitet.
Wir werden bei unserem nächsten Treffen am 3.11. in Hofen u.a. darüber sprechen.

kjo

An dieser Stelle möchten wir konkret zeigen, wie Hennefer Bürger ihren Garten, ihren Balkon oder eine öffentliche Fläche insektenfreundlich gestalten. Noch ist die Seite (fast) leer, wir brauchen Ihre Mithilfe, um sie zu füllen. Dokumentieren Sie Ihr Werk, angefangen vom Ausgangszustand (z.B. einem grünen Rasen) und über die gesamte Entwicklung zu einem insektenfreundlichen Biotop. Dabei gibt es auch Fehlschläge, die oft wertvoll sind, wenn man selber und andere daraus lernen können. Hier finden Sie eine sehr konkrete Einstieghilfe von Simone König: Blühwiese im eigenen Garten, aber jeder Weg ist richtig, wenn er zum Ziel führt. Empfehlenswert sind auch folgende Arbeiten:

  • Markus Gastl: Drei-Zonen-Garten; Verlag Dr. Friedrich Pfeil, ISBN 978-3-89937-154-3. Das Buch zum Hortus Insectorum, dem insektenfreundlichen Garten von Markus Gastl. Sehr interessant, mit vielen Anregungen und Ideen, die vielleicht auch im eigenen Garten (möglicherweise in angepasster Form) umgesetzt werden können.
  • Hans-Christoph Vahle: Gesunde Landschaften durch artenreiche Mähwiesen - Broschüre im Selbstverlag. Witten, 76 S.; Webseite. Sehr interessante Broschüre mit viele Hintergrundinformationen zu Wert und Bedeutung von Wiesen. Beschreibung der Wiesenbewirtschaftung einschließlich der Neuanlage artenreicher Mähwiesen. Zielgruppe sind insbesondere interessierte Landwirte sowie Menschen, die größere Flächen insektenfreundlich gestalten wollen.

Bitte schicken Sie Ihre Fotos und Texte zusammen mit einer Genehmigung zur Veröffentlichung an unsere E-Mail-Adresse:

Nummer

Ort Beschreibung Status
1 Theishohn Umwandlung eines Rasenstücks in ein Blühbeet begonnen
2 Theishohn Einsaat eines Rasenstücks mit Blühsamen geplant
3 Theishohn Ergänzung eines Pflanzenstreifens um insektenfreundliche Großsträucher geplant
4 Theishohn Anlage eines Ackerrandstreifens begonnen
5 Issertshof 6 Einsaat eines Straßen-Randstreifens, kontinuierliche Erweiterung begonnen
6 Issertshof 6 Vergleich von Saatmischungen auf einem ehemaligen Gemüsegarten geplant
7 Hofen 1 Einsaat eines Rasenstücks mit drei unterschiedlichen Vorbereitungen begonnen

 

Zurück zur AG Hauptseite

kjo

Besuch beim Imker

Am 4.5.16 haben 17 Flüchtlinge mit vielen Kindern in Kurscheid einen Imker besucht. Wir waren drei Begleiter: Johannes Oppermann Leiter des Umweltamtes der Stadt Hennef, Wolfgang Schneider vom Ökumenischen Umweltkreis und Regina Osterhaus-Ehm von der Agenda 21 in Hennef.

Es war ein Flüchtling dabei, der selbst Imker / Bienenzüchter war. Er zeigte sich auch gleich sehr sicher bei den Bienenstöcken. Vielleicht lässt sich eine engere Zusammenarbeit realisieren falls er in Hennef bleibt. 

Alle waren begeistert. Die Kinder haben sich sehr über die Honigbrötchen gefreut.

Ideen für weitere Ausflüge sind bereits vorhanden.

 

Unterkategorien