Friedhof Uckerath: Grabgestaltung insektenfreundlich und naturnah

Im Frühjahr 2021 haben wir, einige Mitglieder von Agenda 21 Hennef, Aktionsgruppe blüHen, eine Freifläche genutzt, um dort eine alternative Grabgestaltung aufzuzeigen.

Der untere Teil des Friedhofes ist terrassenförmig mit einem wunderschönen Blick nach Süden auf die umliegenden Nachbardörfer angelegt. Da immer weniger Menschen wie gewohnt beerdigt werden, entstehen dort immer mehr Freiflächen. Diese entstehenden Flächen bieten Möglichkeiten, den Friedhof noch parkähnlicher, naturnah und damit auch insektenfreundlich umzugestalten. Die Aktionsgruppe von BlüHen hat damit begonnen, eine kleine Freifläche auf einer Terrasse zu gestalten.

Wir haben einige Stauden gesetzt, von denen wir wissen, dass sie insektenfreundlich sind. Gleichzeitig haben wir schon für das kommende Frühjahr 2022 auf den Nachbargrundstücken Schneeglöckchen als auch Zwiebeln für Krokusse und Traubenhyazinthen gesetzt. Wir sind sehr gespannt!

Das bisherige Ergebnis haben wir entsprechend dem Jahresverlauf in den angehängten Bildern festgehalten. Die Aktion hat uns den ganzen Sommer und Herbst neben der notwendigen Arbeit auch sehr viel Freude gemacht. Besonders die “Herbstaster” hat im Herbst viele hundert Insekten, vor allem Bienen mit Nektar versorgt. Es war wunderschön, diesem Treiben zuzuschauen.

Vielleicht haben aber auch Sie Lust, mit uns zusammen diese Aktion aktiv zu begleiten. Dann melden Sie sich gerne bei der AG blüHen der Agenda-21 Hennef.

 (Fotos: Bernd Giershausen)

Auch im Oktober blüht noch vieles in Hennefer Gärten. Hier zwei Beispiele aus Geistingen:

und in der gleichen Straße:

Zwei tolle Beispiele zum Nachahmen. Wer Infos zur Anlage eines solchen Gartens haben möchte, darf sich gerne an die AG blühendes Hennef der Agenda21 wenden.

Der Arbeitskreis Fairer Handel des Vereins Agenda 21 der Stadt Hennef (Sieg) e.V.
hatte eingeladen zu einem

WEBINAR „Schuh- und Lederherstellung – Risiko und Chancen“
am Dienstag, den 11. Mai um 19.00 Uhr mit Dr. Jiska Gojowczyk von SÜDWIND


Die Schuh- und Lederindustrie gilt schon lange als Hochrisikoindustrie in Bezug auf die Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards. Insbesondere die Lederindustrie gehört zu den ‚giftigsten‘ überhaupt. Während im letzten Jahr über die Arbeiter*innen in der Textilindustrie vergleichsweise viel berichtet wurde, spricht kaum jemand über die Situation in der verwandten Schuh- und Lederindustrie. Dabei hat sich die Situation im Zuge der Covid-19-Pandemie für viele Arbeiter*innen in diesem Sektor massiv verschlechtert.
Der Vortrag zeigt aktuelle Missstände bei der Herstellung von Schuhen und Leder auf. Dabei wird vor allem die Situation in Brasilien, in Indien und in China beleuchtet. Klar wird dabei: Die Probleme wurden nicht durch die Pandemie allein verursacht, sondern sie sind menschengemacht und bestanden schon vor 2020. Sie können und müssen deshalb auch von Menschen behoben werden. Diskutiert wird, was konkret in Kommunen wie Hennef getan werden kann. Welche konkreten Schritte sind nötig und möglich, und was ist überhaupt wirksam? Gegen die Resignation vor den großen Herausforderungen im Sektor verspricht der Abend Kampfgeist und den Mut, an mögliche Veränderungen auch wirklich zu glauben.
Die Referentin Dr. Jiska Gojowczyk ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am SÜDWIND-Institut und Autorin der Studien Wenn aus zu wenig fast nichts wird: Erhebung über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf indische Arbeiter*innen der Schuh- und Lederherstellung (2021) und Wo(rin) wir stehen: Kommunale Beschaffung von Sicherheitsschuhen mit ökosozialen Kriterien (2020).

FAIR REISEN diesen Sommer?

Im Forum Anders Reisen gibt es eine gute Übersicht von Reiseveranstaltern, die zertifizierte ökologische Reisen anbieten, damit der nächste Urlaub besonders grün wird. Führende touristische Labels für nachhaltig Reisen sind Green Globe, European Ecolabel und TourCert. 
TourCert ist eine gemeinnützige Organisation, die ökologische, soziale sowie ökonomische Unternehmensverantwortung im Tourismus zertifiziert. Sie berät und begleitet Reiseveranstalter, Unterkünfte sowie Destinationen bei der Umsetzung ihres nachhaltigen Wirtschaftens.

Mehr Informationen über Faire Reiselabels gibt es hier.

 

Die Arbeitsgruppe „blühendes Hennef“ (blüHen) möchte Menschen unterstützen, die ihren Vorgarten insektenfreundlicher gestalten möchten.

Angeboten wird eine Beratung, wie ein „Schottergarten“ oder ein für Insekten ähnlich unattraktiver Vorgarten umgestaltet werden kann.

Weitere Infos finden Sie auf den Seiten der Arbeitsgruppe.

Im März bietet die Stadtblibliothek in der Meysfabrik dazu einen Thementisch mit vielen interessanten Buchtiteln an. Ein Besuch lohnt sich!